Hypnose

Hypnose

Die Hypnose ist eine anerkannte, uralte Heilmethode. In der Hypnose geht es um das Erwerben von Kompetenzen und den Einsatz von vorhandenen und (noch) nicht genutzten Ressourcen. Hypnose ist ein Zustand, in dem das Unterbewußtsein für Suggestionen aufnahmebereit ist. In der Hypnose werden alte krankmachende Muster und Verhaltensweisen verändert und in ein neues Denken und in positive Vorstellungen verwandelt. Die Hypnosebehandlung hat sich bei den unterschiedlichsten Themen bewährt, z. B bei Prüfungsangst, Flugangst, Raucherentwöhnung, beruflichen Veränderungen, Sozialphobien, Reizdarm, Lampenfieber und vielem mehr.

Es gibt eine Vielfalt von Hypnosetechniken und -anwendungen. Ich praktiziere die sog. „strukturierte Hypnose“, die im Gegensatz zu anderen Methoden einen erkennbaren Anfang und ein Ende hat. Inhalte und Ziele werden mit dem Klienten gemeinsam geplant und besprochen.

Zum Ablauf einer Hypnosebehandlung: Zunächst treffen wir uns zu einem Erstgespräch. Ich werde herausfinden, was das ganz Spezielle und Individuelle Ihres Themas ist, und Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten, die eine Hypnosebehandlung Ihnen bieten kann, erläutern. Eine Hypnose findet noch nicht statt. Dieses Erstgespräch dauert ca. 60 Minuten. Danach können Sie entscheiden, ob „die Chemie“ zwischen uns stimmt und ob Sie mit mir weiterarbeiten wollen. Dann vereinbaren wir zunächst drei Starter-Termine mit einem Abstand von einer Woche. Diese Hypnosebehandlungen dauern jeweils ca. 90 Minuten. Der Abstand zu weiteren Behandlungen kann danach etwas größer sein. Je nach Anliegen sind drei bis fünf Sitzungen angemessen.

Was passiert in der Hypnose? Die „strukturierte Hypnose“ hat einen erkennbaren Anfang und ein Ende und besteht aus folgenden Elementen: Trance-Induktion, Vermittlung von Zielvorstellungen an das Unterbewußtsein, Visualisierung bzw. Entwicklung einer Problemlösung oder einer Heilung oder eines Erfolges, emotionale Verknüpfung dieses Ergebnisses.

Während der Hypnosebehandlung sind Sie nicht bewußt- und schon gar nicht willenlos. Ihnen ist zu jedem Zeitpunkt bewußt, was gerade abläuft. Sie können sich hinterher an Alles erinnern. Trotzdem wird dieser Zustand als ein veränderter Bewußtseinszustand erlebt, da das Unterbewußtsein quasi die Führung übernimmt und unser eigentliches, sonst dominantes Bewußtsein in den Hintergrund tritt.